Die Lean-Philosophie hat sich zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor bei der Neuplanung von effizienten Werksstrukturen sowie bei der Optimierung bestehender Prozesse entwickelt. Der Einsatz von Methoden und Werkzeugen aus dem Lean-Umfeld beschreibt auch eine der Kernkompetenzen der BLSG AG. Jahrelange Erfahrungen und Erkenntnisse aus Praxisprojekten sowie dem Mitwirken in mehreren Forschungsprojekten rund um die Themengebiete Lean Production und Lean Logistics bilden die Grundlage unserer Arbeit.

Unser Antrieb ist es dabei, „Lean“ nicht nur gemeinsam mit unseren Kunden anzuwenden, sondern diese gleichermaßen auch von der Grund- idee schlanker Prozesse zu begeistern. Denn nach unserer Erfahrung liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Umsetzung von Lean-Projekten darin, von „Lean“ und dessen Tragweite überzeugt zu sein. Unser Lean-Kompetenzfeld fokussiert stabile Produktions-, Materialversorgungs- und bereitstellungsprozesse sowie schlanke Administrationsprozesse unter Berücksichtigung der beiden Ziele: Kundenorientierung und Vermeidung von Verschwendung jeglicher Art.

 

Methoden

Im Rahmen des Lean-Kompetenzfeldes setzen wir in erster Linie auf Methoden, welche intuitiv zu verstehen sind und einem pragmatischen sowie praxisorientierten Ansatz folgen. Zu unseren wichtigsten Methoden zählen hierbei die Wertstromanalyse und das Wertstromdesign nach dem Line-back-Ansatz, die 5-Why-Methode und das Shopfloor-Management.

  1. Analyse der Prozesse beim Kunden und Aufzeigen von Zusammenhängen: Durch die Ab- bildung interner wie auch unternehmensübergreifender Prozessketten in Form von Wertströmen gelingt es uns, komplexe Zusammenhänge verständlich und transparent aufzuzeigen. Der Kunde eines Prozesses rückt hierbei grundsätzlich in den Fokus der Betrachtungen, weshalb immer bei ihm und dessen Anforderungen mit der Prozessaufnahme begonnen wird.

  2. Bewertung der aufgenommenen Prozesse: Der Weg von einem Ist-Zustand zu einem schlanken Soll-Zustand setzt bei BLSG AG eine detaillierte Analyse von aktuell vorliegenden Prozessschwachstellen voraus. Die 5-Why-Methode hilft an dieser Stelle, die wahren Ursachen von Prozessproblemen zu identifizieren; so können Probleme an ihren Wurzeln gepackt und Maßnahmen nachhaltig geplant und durchgeführt werden.

  3. Integration der Mitarbeiter: Ein wichtiger Aspekt bei der Umsetzung schlanker Unternehmensprozesse ist auch die Einbindung aller beteiligter Instanzen auf allen Hierarchieebenen. Dies bedeutet, dass Prozesswissen der operativen Mitarbeiter vor Ort mit der Expertise der betroffenen Führungskräfte zu verknüpfen und dabei gleichermaßen auf die Unterstützung, den Erfahrungsschatz sowie den externen Blickwinkel von BLSG AG zu vertrauen.

  4. Nachhaltigkeit durch Shopfloor-Management: Im Rahmen des Shopfloor-Managements verfolgen wir zudem die Strategie, Soll-Zustände nicht fernab von der Praxis zu definieren, sondern die identifizierten Probleme unmittelbar vor Ort zu diskutieren und zu lösen.

Für jede Problemstellung beherrschen unsere Berater neben den beschriebenen eine Reihe weiterer Methoden. Im Rahmen von Projekten zur Fabrik- und Layoutplanung vertrauen wir beispielsweise auf die Erstellung von Sankey-Diagrammen zur Erfassung von Materialflussbeziehungen. Zusätzlich verfügen wir über Anwendungskenntnisse in den Bereichen Ablaufsimulation und virtuelle Fabrikabbildung in 3D. Zur Bewertung von Prozessen und Maßnahmen aus Kosten- und Nutzensicht setzen wir verstärkt auf Nutzwertanalysen. Liegt die Herausforderung darin, Prozesse auf Arbeitsplatzebene neu zu gestalten, dann wenden wir für Analysezwecke häufig die 5S-Methode und Spaghetti-Diagramme zur Ermittlung von Laufwegen der Werker an.

 

Referenzprojekte Lean Management

  • Konzeption, Planung und Implementierung einer Brownfield-Fabrik nach Stabiler Produktion und Auftragsreihenfolge bei einem Premium-Automobilhersteller

  • Planung der Inhouse-Logistik im Rahmen einer Fabrikplanung bei einem Premium-Rennsport-Fahrzeughersteller

  • Standort-/ Fabrikplanung und Implementierung eines Produktions- und Logistikkonzepts bei einem Brennstoffzellenhersteller

Unser Ansprechpartner für Lean Management

Go to top